Aktuelles

Interdisziplinäres Studentisches Kolloquium Wintersemester 2018/19

Was ist Arbeit und wer bestimmt ihren Wert? Wieso konzentriert sich die VWL auf Lohnarbeit und lässt andere Formen, insbesondere unbezahlte Arbeit, außen vor? Wie sehen ideale Arbeitsweisen und -verhältnisse aus? Um solche und ähnliche Fragen zu beantworten und alternative Ansätze zu erörtern, möchten wir uns dieses Semester neben aktuellen Perspektiven („Bullshit Jobs“, Graeber 2018) und neueren Arbeitsbegriffen wie Care Labour und Emotional Labour auch mit klassischen Texten zum Thema Arbeit (Entfremdung; Warenform der Arbeit) auseinandersetzen.
Das Kolloquium setzt sich dabei zum Ziel, Disziplin- und Wissenschaftsgrenzen zu befragen und zu überschreiten, überzeugt davon, dass es insbesondere die Reibungen und Konflikte in der interdisziplinären Diskussion sind, die Kritik und Reflexion ermöglichen. Voraussetzung ist neben der Lektüre von Texten die Bereitschaft, sich auf andere Denkweisen und neue Konzepte einzulassen. Da wir unsere Sitzungen gemeinsam gestalten, soll es unabhängig vom Rahmenthema die Möglichkeit zur Vorstellung und Diskussion eigener Arbeiten geben. ECTS-Punkte können nicht erworben werden.

Wann: Dienstags, ab dem 23.10.18, 18 – 20 Uhr

Wo: Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät HU Berlin Raum 21a, Spandauer Straße 1

Fragen? Schreib an info@wasistoekonomie.de.

 

What is labour, and who determines its value? Why does mainstream economics only focus on paid work? To answer these and similar questions, we want to deal with recent perspectives („Bullshit Jobs“, Graeber 2018), Care Labour and Emotional Labour, as well as classical works on labour (Estrangement; labour as a commodity). The aim is to explore and question the limits of economics through critical and interdisciplinary discussions.
The colloquium will be self-organized, so we also have the opportunity to present and discuss own works. We are open for English speakers, but some readings will be in German, which will be announced in advance. No ECTS credits can be awarded for participation.

When: Tuesdays, 6-8 pm. First session on October 23rd, 2018

Where: Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät HU Berlin Raum 21a, Spandauer Straße 1

Questions? Please ask at info@wasistoekonomie.de.

Sommerschule zum Thema „Stadt und Ökonomie“

Diesen August fand wieder unsere alljährliche Sommerschule – diesmal zum Thema „Stadt und Ökonomie“ – statt. Eine ganze Woche haben wir über die globale Einbettung von Städten, warum Städte oft nicht genügend bezahlbaren Wohnraum bereitstellen sowie die Zukunft der Stadt und urbane Bewegungen diskutiert und Ideen entwickelt für Vortragsreihen, Artikel und vieles mehr.
Unsere Sommerschule wurde in diesem Jahr von der Young Scholars Initiative des Institute for New Economic Thinking (INET) gesponsort.

Interdisziplinäres Studentisches Kolloquium, Sommersemester 2018

Im Sommersemester 2018 wollen wir uns in unserem Kolloquium mit Zielen, Methoden und Legitimation von Wirtschaftswissenschaften beschäftigen: Was ist Ökonomie aus einer wissenschaftstheoretischen Sicht? Welche Rolle nehmen die Wirtschaftswissenschaften innerhalb der (Sozial)wissenschaften ein? Wie prägt(e) naturwissenschaftliche Methodik die VWL? Durch die Lektüre und Diskussion verschiedener Texte möchten wir versuchen diese Fragen zu beantworten. Je nach Interesse der Teilnehmenden wollen wir auch versuchen die Rolle der Volkswirtschaftslehre in Wissenschaft und Politik in Deutschland besser zu verstehen. Das genaue Programm gestalten wir gemeinsam.

Wann: immer am Donnerstag, Start 26. April, 18 Uhr

Wo: Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät HU Berlin Raum 21b, Spandauer Straße 1

Bei Fragen bitte an info@wasistoekonomie.de wenden!

Weitere Informationen im Vorlesungsverzeichnis der HU Berlin.

Vortrag von Kate Raworth am 27.4., 18h in der Heinrich-Böll-Stiftung

Gemeinsam mit Oxfam Deutschland und den Blättern für Deutsche und Internationale Politik laden wir Kate Raworth ein um ihr neues Buch „Donut-Ökonomie“ vorzustellen. Anschließend an ihren Vortrag diskutiert sie mit den Veranstaltern und dem Publikum, welche konkreten Anknüpfungspunkte sich aus ihrem Modell ergeben. Die Veranstaltung wird in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung in der Schumannstr. 8 stattfinden (und ist kostenlos).
Weitere Infos findet ihr hier:
Einen Livestream wird es hier geben: