Gesellschaft, Macht, Wirtschaftswissenschaft.
Macht Wirtschaftswissenschaft Gesellschaft?

Analyse eines wechselseitigen Wirkungsverhältnisses. Q-Tutorium im Sommersemester 2016.

 

Die Wirtschaftswissenschaft besitzt eine Sonderrolle in der Gesellschaft. Sie ist einerseits wie keine andere Sozialwissenschaft institutionell in politische Prozesse eingebunden. Andererseits fällt sie durch eine Omnipräsenz in Alltagsdiskursen auf, die von Stammtischen über Bildungseinrichtungen bis zu Beziehungsratgebern reicht.
Wissenschaftler*innen, politische Akteur*innen, akademische Institutionen, wissenschaftliche Theorie und gesellschaftliche Institutionen weben dabei ein dichtes Geflecht gegenseitiger Wechselbeziehungen, die Gesellschaft strukturieren. Die dadurch entstehenden Machtstrukturen gilt es zu untersuchen. Im Rahmen unseres Q-Tutoriums möchten wir uns ein differenziertes Verständnis des Verhältnisses der Wirtschaftswissenschaft und der Gesellschaft aneignen.
Zwei Aspekte dieses Wechselverhältnisses stehen in unserem Tutorium im Vordergrund: Zuerst untersuchen wir die Wirkung von gesellschaftlich vorherrschenden Überzeugungen auf die Wirtschaftswissenschaft. Zu diesen gehören beispielsweise Vorstellungen von Rationalität, Macht, Klasse und Geschlechterrollen. Anschließend betrachten wir die Rückwirkungen ökonomischer Theorie auf eben jene Vorstellungen, sowie auf politische und individuelle Entscheidungen. Dabei interessieren wir uns sowohl für systematische Dynamiken als auch für die verschiedenen Rollen, die Wirtschaftswissenschaftler*innen hierbei einnehmen. Auch die Frage der daraus entstehenden Verantwortung der einzelnen Wirtschaftswissenschaftler*innen soll erörtert werden. Als Basis verwenden wir ausgewählte Ressourcen der Wissenschaftstheorie und der ‚Philosophy of Economics‘.

Nachdem wir uns im Plenum mit verschieden Ebenen an den Schnittstellen zwischen Wirtschaftswissenschaft und Gesellschaft beschäftigt haben, werden wir in kleinen Teams selbstgewählte Fragestellungen zum Thema bearbeiten.
Das inter- bis transdisziplinäre Q-Tutorium richtet sich an alle ökonomisch Interessierten, ob mit politikwissenschaftlichen, soziologischen, kulturwissenschaftlichen, philosophischen, volkswirtschaftlichen oder anderen Hintergründen. Spezielle Ökonomiekenntnisse werden nicht vorausgesetzt, sowohl einschlägige Vorurteile als auch dezidiert wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse sind herzlich Willkommen!

In den meisten Studiengängen kann das Q-Tutorium im Überfachlichen Wahlbereich, der Berufszusatzqualifikation oder in anderen Modulen mit 4 ECTS angerechnet werden. Zur Klärung in Hinblick auf spezifische Studienordnungen stehen wir gerne per Mail oder im Seminar zu Verfügung. Online-Anmeldung ist nicht nötig, kommt einfach persönlich zum Auftakttreffen am 20.04.16 vorbei!

Nikita Sorgatz und Jona Bauer

 

Wann: SoSe 2016, Mittwochs 12:00-14:00 (ct)

Wo: Dorotheenstraße 24 (DOR 24) Berlin – Raum 1.308

Das Tutorium im Vorlesungsverzeichniss der Humboldt Universität

Link zur moodle-Lernplattform

Kontakt: jona.bauer@hu-berlin.de

 

Diese Veranstaltung wird von Mitgliedern der Gruppe WasIstÖkonomie? angeboten, ist aber keine offizielle Veranstaltung von WasIstÖkonomie?.