Presseschau

Auf dieser Seite haben wir Berichte über Was Ist Ökonomie? in der Presse gesammelt. Für eine breitere Sammlung von Beiträgen zur VWL-Kritik verweisen wir auf die Sammlung des Netzwerks Plurale Ökonomie.

 


TAZ vom 05.09.2015: „Keine andere Wirtschaft ohne andere Wirtschaftstheorien“

Dieser Artikel von Frederick Heussner, Benjamin Streim, Felix Kersting und Lisa Großmann, der in der Sonderausgabe taz.zum wandel erschienen ist, problematisiert die Einseitigkeit der Mainstream-VWL und fordert eine größere Offenheit und Vielfalt.


Wirtschaftswoche vom 27.08.2015: „Wir sind nicht erwünscht“
Wirtschaftswoche vom 14. 08. 2015: „Ist die VWL verbohrt?“

Lisa Großmann von Was Ist Ökonomie? und dem Netzwerk Plurale Ökonomik spricht über die Geschlossenheit des Vereins für Socialpolitik.


BR2 vom 14.06.2015: „Warum Studierende mehr Vielfalt in der Volkswirtschaft fordern“

In diesem Beitrag redet Felix Kersting von Was Ist Ökonomie? über die starke Orientierung der VWL an den Naturwissenschaften und die Probleme, die sich daraus ergeben.


TAZ vom 04. 04. 2014: „Ö heißt Sehnsucht“

Gänzlich inhaltslos wird in diesem „Gedöns“-Artikel unser „Ö“ gefeiert.


Wirtschaftswoche vom 02. 04. 2015: „Viele Professoren haben kein echtes Interesse an der Lehre“

Lisa Großmann von Was Ist Ökonomie? diskutiert in einem Streitgespräch über den Zustand der VWL in Deutschland.


Neues Deutschland vom 07. 03. 2015: „Feminismus in den Wirtschaftswissenschaften“

In diesem Interview sprechen Anja Breljak und Lisa Großmann von Was Ist Ökonomie? über Menschenbilder und implizite Geschlechterverhältnisse in der ökonomischen Theorie.


Süddeutsche Zeitung vom 29. 11. 2014: „Die Fehler der Herde“

In dem Beitrag von Jörg Asmussen wird Was Ist Ökonomie? (fälchlicherweise an der FU verortet) als Beispiel für studentische Initiativen genannt, die sich für mehr Vielfalt im Lehrplan einsetzen:

Es sind zudem zahlreiche studentische Initiativen entstanden, die sich „Real World Economics“ nennen oder „WasIstÖkonomie“ wie an der FU Berlin. Sie organisieren Kolloquien, in denen Studenten jenseits des Lehrplans über Fragen wie das Wohlstandsgefälle oder den Klimawandel diskutieren. Die teilnehmenden Studenten wollen Volkswirtschaftslehre mit Bezug zum realen Leben lernen, sie empfinden das ihnen dargebotene Angebot oft als Volkswirtschafts-Leere.


Welt am Sonntag vom 05. 10. 2014: „Die Volkswirtschafts-Leere“

In dem Artikel von Charlotte Dietz und Josephine Pabst werden zwei Aktive unserer Gruppe ausführlich zitiert.


 

DRadio Wissen vom 03. 09. 2014: Redaktionskonferenz zum Thema „Wachstum – Mehr? Muss Nicht!“

In einem Interview (ab Minute 29) beantwortet Alexander Sacharow von WIÖ Fragen zur Rolle von Wirtschaftswachstum im VWL-Studium.


Deutschlandradio Kultur am 06. 02. 2014: „Die weniger einfachen Fragen der Ökonomie“

In dem Beitrag wird über eine Sitzung unseres Interdisziplinären Studentischen Kolloquiums berichtet. Einige Teilnehmer und Teilnehmerinnen kommen zu Wort.


Tagesspiegel vom 05. 01. 2014: „Die Leere der Ökonomie“

Der Artikel kritisiert fehlende Diskussionen in VWL-Veranstaltungen und zitiert dabei Aktive von Was Ist Ökonomie?.