ÜberÖkonomieDenken – ÖkonomieÜberdenken – 2013

Unter dem Eindruck der Krisen ist auch die neoklassische Ökonomietheorie vermehrt in die Kritik geraten. Je länger sie anhalten, desto größer wird das öffentliche Interesse an „der Ökonomie“. Was ist falsch gelaufen seit 2008? Warum haben „die Ökonom*innen“ das nicht vorhergesehen? Warum ist immer noch keine Lösung in Sicht? Die Krise der Ökonomie ist so zu einer Krise der ökonomischen Theorie geworden, die kaum Antworten auf die gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit zu haben scheint.
.
Das Symposium „ÜberÖkonomieDenken – ÖkonomieÜberdenken“ setzt an eben dieser Kritik an der ökonomischen Theorie an und fragt: Ist die mathematische Modellierung problematisch? Beruhen die Wirtschaftswissenschaften auf Werturteilen, oder können sie rein positiv betrieben werden? Ist der homo oeconomicus „männlich“? Und wie lässt sich der Diskurs um die „richtige“ ökonomische Theorie soziologisch erklären?
.
Während diese und weitere Fragen am ersten Tag diskutiert werden, wird am zweiten Tag des Symposiums das Thema Arbeit im Fokus stehen. Dabei werden Fragen der Humankapitaltheorie, prekärer Arbeit, Entfremdung und Care-Arbeit diskutiert werden. Ziel ist es, interdisziplinär aus verschiedenen fachlichen Perspektiven die methodischen Reflexionen des ersten Tages anhand des konkreten Forschungsfeldes Arbeit zu reflektieren, neue Perspektiven auf dieses gesellschaftliche relevante Thema und auch auf das wissenschaftliche Arbeiten dazu zu entwickeln.
.
Das Symposium will einen interdisziplinären Austausch zwischen verschiedenen Fachbereichen aber auch zwischen orthodoxer und heterodoxer ökonomischer Theorie erreichen. Das Ziel ist, eine kritische Reflexion über ökonomische Theorie aus verschiedenen Blickwinkeln zu ermöglichen. Neben Vorträgen und Paneldiskussionen liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung auf jeweils zwei Workshopphasen, in denen parallel verschiedene Themen mit den jeweiligen Referent*innen intensiv diskutiert werden können. Die Teilnehmer*innen nehmen pro Tag an zwei verschiedenen Workshops teil, zu deren Vorbereitung im Voraus Textmaterial zur Verfügung gestellt wird.
.