Über Uns

„Was ist Ökonomie?“ ist eine studentische Initiative an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der HU Berlin, bestehend aus Studierenden der u.a. VWL, Philosophie, Physik, Sozialwissenschaften und Kulturwissenschaften. Gemeinsamer Ausgangspunkt unserer Projekte war und ist eine große Unzufriedenheit mit der herrschenden ökonomischen Theorie, wie sie auch an der HU Berlin gelehrt wird.
Der Einseitigkeit formalmathematischer Modellierung, die ausnahmslos vom Konstrukt eines rationalen Agenten ausgeht, um das Brötchenkaufen, den Finanzmarkt und den Waffenhandel auf die immer gleiche Art und Weise zu erklären, setzen wir die Beschäftigung mit ökonomischer Ideengeschichte von Aristoteles bis Keynes und darüber hinaus, mit aus dem Mainstream ausgeschlossenen Theorien wie z.B. marxistischen, feministischen oder institutionenökonomischen, sowie die Einbeziehung von philosophischen, soziologischen oder kulturwissenschaftlichen Perspektiven entgegen. Grundlage ist dabei die Überzeugung, dass was Ökonomie eigentlich ist, nicht so klar ist, wie die Monokultur der Neoklassik suggeriert.
Davon ausgehend interessieren uns Fragen wie: Was ist eigentlich Arbeit bzw. welche Rolle spielt sie in ökonomischer Theorie? Ist Arbeit tatsächlich nur das Ergebnis rationaler Entscheidungen, die zwischen Konsum durch Lohn und Leid durch Arbeit abwägen? Oder: Was bedeutet die Annahme des „freien Marktes“, mit der jedes politische Handeln als „Intervention“ gebrandmarkt wird? Kann es „den“ Markt überhaupt ohne Politik geben? Und was ist eigentlich mit der Vorstellung einer Gesellschaft ohne Markt? Und: Ist eine Theorie der Ökonomie tatsächlich wert- und ethikfrei, kann bzw. sollte sie es sein? Inwiefern impliziert jedes theoretische Konstrukt wie „Gleichgewicht“ oder „Effizienz“ schon ein Werturteil, das selbst erst noch gerechtfertigt werden müsste? Und wie wirken solche theoretischen Aussagen performativ auf unsere Welt ein?
Die Breite dieser Fragestellungen deutet den interdisziplinären Charakter unseres Engagements an. Wir sind deshalb explizit offen für Studierende aller Fachrichtungen und andere Interessierte. Unserer Überzeugung nach kann nur so die Einseitigkeit der Theorie, wie sie an den ökonomischen Fakultäten verbreitet wird, überwunden werden. Insofern freuen wir uns über viele weitere Interessierte, die sich an unserer Arbeit zur Ökonomie beteiligen wollen!

 

Aktuelles zu Veranstaltungen und Entwicklungen im kritischen wirtschaftswissenschaftlichen Bereich findet ihr bei uns auf Facebook und Twitter.

 

Zum Kontaktformular

Unsere Projekte